Feuervogel´s Reisen 

...nur zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen

Österreich & Kroatien 2015

Im Juni 2015 wollten wir mal wieder neues ausprobieren, die meiste Zeit unseres Jahresurlaubes wollten wir dieses mal im sonnigen Süden verbringen. Die Reise sollte uns über Österreich, Italien nach Kroatien führen.

Nach Arbeitsende rollten wir mit dem Berufsverkehr im Rhein-Main Gebiet auf den BAB 5-6-8 Richtung Süden...

Nach einer kurzen Nacht frühstückten wir spartanisch und machten uns direkt wieder auf den Weg. Erstes "echtes" Zwischenziel war die Gegend um den Ossiacher See, den wir dann am späten Nachmittag erreichten. Schnell war ein passender Campingplatz gefunden. Das Wetter war gut, das lange sitzen musste ausgeglichen werden: die Haibikes waren schnell gesattelt und eine Geocachingrunde unter die Räder genommen.

Die nächsten Tage stimmten wir uns auf unseren Urlaub ein, Ruhe und Entspannung.

Italien war dann schnell durchquert und Kroatien empfing uns mit Traumwetter. Sonnig und (sehr) warm. Unser erster Campingplatz lag in der Nähe von Porec. Hier schauten wir uns erstmal um, ließen die kroatische Atmosphäre auf uns wirken.


Wir hatten uns noch Freunden aus unserem Forum verabredet. Schnell war die ausgemachte Treffpunkt gefunden. Ein kleiner, privater Campingplatz direkt am Meer.

Nach ein paar Tagen zog es uns weiter, muss das Zigeunerblut in uns sein. Die Plitvicka Seen waren unser Ziel. Einen CP in der Nähe hatten wir schnell ausgemacht. Der Nationalpark ist in fahrradläufiger Entfernung. Leider bemerkten wir erst vor Ort das man den Park NICHT mit Fahrrädern besuchen kann. Nicht für Geld und gute Worte..

Was uns nicht abhielt es dennoch zu versuchen. Hat aber nicht so richtig geklappt, nach einer zweistündigen Hetzjagd haben uns die Parkranger endgültig des Parks verwiesen. Dieses Erlebnis weckte die Abenteuerlust in uns! Wir beschlossen weitere Länder auf unserer ToDo-Geocaching-Liste abzuhaken. Plan war durch Bosnien und Herzegowina eine Bogen zurück nach Kroatien zu schlagen. Davon kann uns nicht einmal die Warnung des Auswärtigen Amtes abhalten. DAS schafften dann die kroatisches Grenzbehörden, der Vorwurf an uns: "Versuch eines illegalen Grenzübertritts" - Heikes Paß war abgelaufen und wir standen an einer EU-Außengrenze.

Bilder von dieser Gegend ersparen wir euch. Traurig was Glaubenskriege anrichten und welche tiefen Wunden sie bei den Menschen und in der Landschaft hinterlassen.

So musste Plan-B her. Kurzentschlossen änderten wir die Route, es ging zurück nach Österreich. Uns war es hier sowieso zu warm.

Wir hatten uns mit Klaus ehemaligen Lehrern verabredet. Wie immer war dieses Treffen sehr lustig und kurzweilig. Danach machten wir uns langsam wieder auf den Rückweg. Über Seefeld in Tirol ging es dann wieder nach Hause... Wahnsinn wie schnell 4 Wochen vergehen!